Mitglieder des Stadtverbands der Jungen Union Rastatt besuchten die Europäische Hauptstadt Straßburg. Die markanteste Station war das Europäische Parlament mit dem Besuch einer Plenarsitzung und einer Diskussionsrunde mit dem Europaabgeordneten Daniel Caspary MdEP (CDU)

Mitglieder des Stadtverbands der Jungen Union Rastatt besuchten die Europäische Hauptstadt Straßburg. Die markanteste Station war das Europäische Parlament mit dem Besuch einer Plenarsitzung und einer Diskussionsrunde mit dem Europaabgeordneten Daniel Caspary MdEP (CDU).

Nachdem die Mitglieder der Jungen Union bei ihrer Ankunft am Europäischen Parlament von einem Mitarbeiter von Herrn Caspary bereits erwartet und empfangen wurden, führte dieser die Gruppe durch das eindrucksvolle Parlamentsgebäude. Dabei konnten die JU-Mitglieder auch einer parlamentarischen Plenarsitzung beiwohnen und die Debatten live erleben. Während des anschließenden Gesprächs mit dem nordbadischen Europaabgeordneten Daniel Caspary MdEP (CDU) wurden die JU-Mitglieder kurz in die Arbeitsweise des Parlaments und dessen Ausschüsse eingeführt. Einer kompakten Präsentation seines eigenen Werdegangs und der Darlegung seiner Zuständigkeit im Parlament schloss sich ein Dialog mit den Nachwuchspolitikern aus Rastatt an, bei dem kein Thema ausgespart blieb. Als Volkswirt engagiert sich Caspary vorranging im Ausschuss für Internationalen Handel, in dem er bis zu seiner Wahl zum Vorsitzenden der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament als Koordinator (Sprecher) für seine Fraktion tätig war.

„Europa lebt vom Mitmachen – lassen Sie uns in Kontakt bleiben!“, lautete die abschließende Botschaft von Daniel Caspary an die Teilnehmer der Jungen Union aus Rastatt. „Die Junge Union wird mit Blick auf die Europawahlen im Mai 2019 verstärkt die wichtige Bedeutung eines friedlichen und vereinten Europas in den Vordergrund rücken“, kündigt die Junge Union in ihrer Pressemitteilung an. „Wir sind dankbar und zuversichtlich einen so engagierten und leidenschaftlichen Politiker wie Daniel Caspary als unseren Ansprechpartner für Deutschland und Europa zu wissen“, kommentiert JU-Vorsitzender Christopher Hell den Ausflug nach Straßburg abschließend.

« Daimler-Werkserweiterung sichert Zukunft für Menschen in Rastatt und Region